Pinot Noir – oder Spätburgunder – stellt hohe Ansprüche. An die Lage, das Mikroklima, die Winzer und nicht zuletzt auch an die Genießer. Er mag kühles Klima, aber auf feuchten Böden gedeiht er schlecht, er ist sehr frostempfindlich, ist anfällig für Mehltau und Fäulnis, am wohlsten fühlt er sich auf Kalk, kann aber auch auf Schiefer-, Buntsandstein- und vulkanischen Böden spannende Ergebnisse liefern. Auch im Keller reagiert die Sorte sehr sensibel auf den Ausbau, auf die Art der Extraktion, die Menge an Schwefel, den Einsatz von Holz.

Aber was fasziniert Winzer wie Genießer gleichermaßen am Pinot Noir? Ähnlich wie der Riesling kann der Spätburgunder eine große stilistische Vielfalt abbilden und völlig unterschiedliche Qualitäten liefern. Das Spektrum reicht von säuerlich, dünn und völlig banal bis zu einigen der größten Weinerlebnisse der Welt, Weine, die man nie mehr vergisst, wenn man sie einmal getrunken hat.

Und deutsche Spätburgunder können längst im internationalen Konzert der großen Pinots der Welt mitspielen. Aus unserem Sortiment haben wir für verschiedene Stilistiken exemplarische Weine ausgesucht. Dabei haben wir uns auf die Spätburgunder beschränkt, die unserer Meinung nach am typischsten für die jeweiligen Merkmale stehen. Darüber hinaus hat aber jeder der Winzer, deren Weine wir hier präsentieren, noch mehr Spätburgunder im Programm. Fragen Sie uns, wir beraten Sie gerne.

Finessenreich, filigran und elegant

Die Vertreter dieser Stilistik sind leise Weine, die nicht in die Welt hinausschreien, was in ihnen steckt, Weine, bei denen es sich lohnt, sich mit ihnen zu beschäftigen und ihnen viel Aufmerksamkeit zu schenken. Die Spätburgunder von Paul und Sebastian Fürst zeichnen sich durch feine, stützende und wunderbar seidige Tannine aus, Holger Koch setzt am Kaiserstuhl mit seinen reintönigen, präzisen, intensiven und nachhaltigen Pinots eine vergleichbare Stilistik um. Und in der Pfalz verfolgt der Riesling-Spezialist Steffen Christmann mit seinen eleganten Lagen-Spätburgundern einen ähnlichen Weg.

2016
VDP.Große Lage

Hundsrück Spätburgunder GG

Rudolf Fürst
125,00 €
0,75 l
zum Produkt
2016
VDP.Große Lage

Schloßberg Spätburgunder GG

Rudolf Fürst
79,00 €
0,75 l
zum Produkt
2016

Pinot Noir Reserve

Holger Koch
45,00 €
0,75 l
zum Produkt
2016

Pinot Noir*

Holger Koch
21,00 €
0,75 l
zum Produkt
2016

Pinot Noir***

Holger Koch
35,00 €
0,75 l
zum Produkt
2014
VDP.Ortswein

Gimmeldingen Spätburgunder

A. Christmann
bio
21,50 €
0,75 l
zum Produkt
Ausverkauft
2014
VDP.Große Lage

Idig Spätburgunder GG

A. Christmann
bio
65,00 €
0,75 l
zum Produkt

Burgundisch

Wo immer in der weiten Weinwelt auch Pinot Noir angebaut wird, sei es in Oregon, Neuseeland oder in den verschiedenen Anbaugebieten Deutschlands: Das Burgund ist stets das Ideal, dem nachgeeifert wird, der große Referenzpunkt, auch wenn im Burgund längst nicht alles Gold ist, was glänzt und auch dort eine große stilistische und qualitative Vielfalt existiert. Aber eines gilt auf jeden Fall: Wer großen Spätburgunder keltern will, muss wissen, wie großer Burgunder schmeckt. Einige Erzeuger in Deutschland haben sich ganz der Stilistik verschrieben, die gekennzeichnet ist von kühler Frucht, erdiger Würze, einem dezentem Holzeinsatz und einem sehr guten Reifepotential, einer Stilistik, bei der die Weine grundsätzlich als Speisenbegleiter gedacht sind.

Die Spätburgunder von Julian Huber sind jedes Jahr wunderbar komplex, lebhaft, voller Spannung und zeigen auch nach einigen Jahren der Reife noch eine erstaunliche Frische. Hans-Peter Ziereisen erzeugt Weine mit dichter Säure- und Tanninstruktur und ausgeprägter Mineralität von kalkhaltigen Böden und unter mikroklimatischen Bedingungen, die weitgehend dem Burgund entsprechen. Steffen und Andreas Rings sind dem burgundischen Ideal noch nie so nahe gekommen wie mit ihren großen Pinots aus dem Jahrgang 2015 – und ihrem erstaunlich tiefgründigen 2016er Kallstadter Ortswein. Oliver Gabel hat Erfahrungen im Burgund gesammelt und setzt diese kongenial auf den kalkgeprägten Lagen rund um Herxheim am Berg um.

2014
VDP.Große Lage

Schloßberg Spätburgunder GG

Bernhard Huber
79,00 €
0,75 l
zum Produkt
2013

Rhini Spätburgunder

Ziereisen
34,00 €
0,75 l
zum Produkt
2013

Schulen Spätburgunder

Ziereisen
22,00 €
0,75 l
zum Produkt
2015

Felsenberg Spätburgunder

Andreas und Steffen Rings
Top-Produkt
69,00 €
0,75 l
zum Produkt
2015
VDP.Große Lage

Saumagen Spätburgunder GG

Andreas und Steffen Rings
Top-Produkt
46,00 €
0,75 l
zum Produkt
2016

Honigsack Spätburgunder

Oliver Gabel
22,50 €
0,75 l
zum Produkt
2012

Honigsack Spätburgunder Réserve

Oliver Gabel
32,00 €
0,75 l
zum Produkt

Reintönig, geradlinig, puristisch mit moderatem Alkohol

Für diese Stilistik ist der Lesezeitpunkt enorm wichtig, die Trauben müssen ihre physiologische Reife erreicht haben, ohne vollreif zu sein. Die teilweise mitvergorenen Rappen geben dem Wein Struktur, der Holzeinsatz bleibt hier zurückhaltend. Konrad Salweys Spätburgunder sind konsequent durchgegoren und trotzdem niedrig im Alkohol.
2014
VDP.Große Lage

Kirchberg Spätburgunder GG

Salwey
Top-Produkt
48,90 €
0,75 l
zum Produkt

Kraftvoll, strukturiert, mit deutlichem Tanningerüst, für die Reife ausgelegt

Kraft, Struktur und ein deutliches Tanningerüst tragen zur Reifefähigkeit des Spätburgunders bei. Beispiele für diese Stilistik sind Thomas Seegers Weine, mit ihrem gekonnten und souveränen, in der Jugend noch sehr markanten Holzeinsatz, der den Weinen zusätzliche Struktur verleiht, ebenso wie die Spätburgunder von Friedrich und Friedrich Wilhelm Becker, die seit dem Jahrgang 2013 in ihrer Jugend sehr unzugänglich, straff, streng und kräftrig strukturiert sind und unbedingt Reifezeit brauchen. Auch die stoffigen, druckvollen Pinots von Markus Molitor, denen die Schieferböden der Mosel auch Frische verleihen, sind dieser Stilistik zuzuordnen, wie auch die gerbstoffreiche Weine mit gutem Lagerpotential von Alexander Stodden, die nach einer langen Maischegärung ausschließlich in neuen Barriques ausgebaut und unfiltriert abgefüllt werden. Werner, Volker und Stephan Knipser wiederum gehen einen anderen Weg und bringen ihre großen Spätburgunder erst nach einigen Jahren Lagerung in den Verkauf, dann, wenn sie ihre erste Trinkreife erlangt haben – und auch dann haben sie noch viele Jahre der Entwicklung vor sich.

2014
VDP.Große Lage

Kammerberg Pinot Noir GG

Friedrich Becker
65,00 €
0,75 l
zum Produkt
2014
VDP.Große Lage

Sankt Paul Pinot Noir GG

Friedrich Becker
58,00 €
0,75 l
zum Produkt
2014
VDP.Erste Lage

Steinwingert Pinot Noir

Friedrich Becker
38,00 €
0,75 l
zum Produkt
2013

Gracher Himmelreich Pinot Noir***

Markus Molitor
Top-Produkt
95,00 €
0,75 l
zum Produkt
2013

Brauneberger Klostergarten Pinot Noir***

Markus Molitor
Top-Produkt
79,90 €
0,75 l
zum Produkt
2015
VDP.Große Lage

Rosenthal Spätburgunder GG

Jean Stodden
Top-Produkt
63,00 €
0,75 l
zum Produkt
2015
VDP.Große Lage

Sonnenberg Spätburgunder GG

Jean Stodden
58,00 €
0,75 l
zum Produkt
2013

Spätburgunder RDP

Knipser
Top-Produkt
98,00 €
0,75 l
zum Produkt
2012

Spätburgunder Réserve

Knipser
Top-Produkt
68,00 €
0,75 l
zum Produkt