Allgemeines

Mitte des letzten Jahrhunderts stellte José Remondo Palacios, Vater des berühmten Álvaro Palacios (siehe Álvaro Palacios und Descendientes de J. Palacios), die Weichen für den Erfolg des Weinguts Propiedad Viticola Herencia Remondo, eines alten Familienbetriebs. Er legte damit den Grundstein für eine Weinbaudynastie, von der man noch viel hören und die die spanische Weinlandschaft maßgeblich mitgestalten sollte.

Nachdem seine Nachkommen, allen voran der inzwischen zu dem Kultwinzer Spaniens avancierte Álvaro, auszogen, um sich in der großen weiten Welt die Hörner abzustoßen, leitete José das Weingut bis zu seinem Tod im Jahr 2000 und erzeugt anständige, traditionelle Rioja, die jedoch, wie man, bei allem gebührlichen Respekt vor dem Verstorbenen, aus heutiger Sicht sagen muß, weit hinter dem Potential des Weinguts zurückblieben. Erst die Heimkehr des verlorenen Sohnes, der sein Weingut im Priorat (siehe Álvaro Palacios) gerade in die absolute Spitze des spanischen Weinbaus geführt hatte, brachte die Wende, die die Bodega Palacios Remondo zu dem machte, was sie heute ist: Eines der beachtenswertesten Weingüter der ganzen Region. Denn mit Álvaro wehte ein ganz neuer Wind durch die damals, bildlich gesprochen, staubigen Hallen des Weinguts: Wie in all seinen Weingütern stellte er auf biodynamische Wirtschaftsweise um und auch ansonsten ließ Álvaro nahezu keinen Stein auf dem anderen stehen: Ertragsreduktionen in epischen Ausmaßen, neue Kellertechnik und neues Marketing, Álvaro schuf die Strukturen für ein völlig neues Arbeiten.

Und schon der Einstiegswein des Weinguts, der „La Vendimia“, einer unserer meistverkauften Rotweine überhaupt zeigt den neuen Stil: Weg vom traditionellen Rioja mit seinen fast oxidativ muffigen Noten, weg vom, inzwischen fast klassischen „fruity and simple“-Rioja mit seinen überbordenden Holznoten, hin zu einer eigenen, fast mediterran anmutenden, Garnacha-geprägten Riojastilistik, wie sie ihresgleichen lange suchen läßt. Natürlich auch geprägt durch Frucht und Struktur, aber gleichzietig gebietsuntypisch frisch und elegant.

Doch eigentlich ist der „La Montesa“, wenn auch nicht die qualitative Spitze, doch die Galleonsfigur des Weinguts. Ein Einzellagenrioja aus Garnacha, Tempranillo, Graciano und Mazuelo (Carignan), der auf den lehm- und kalkhaltigen Böden des gleichnamigen Weinberges gedeiht. Der Weinberg „La Montesa“, ein über 90 ha großer Weingarten, dessen Tempranillo und vor allem Garnacha-Anlagen 1989 noch von José Palacios angelegt wurden. Der Garnacha ist das Herzstück der Palaciosschen Produktion, denn laut Álvaro ist dort, im stark vom Mittelmeer beeinflußten Rioja Baja, im heißen und trockenen Osten der Region der Garnacha die geeignetste Rebsorte. „Sie ist die typische und authentische Rebe für unsere Region hier. Garnacha ist Natur und Geschichte, ist wie verzaubernde Musik.“ (Álvaro Palacios) Und so ist der „La Montesa auch der mediterranste aller uns bekannten Rioja. Stilistisch stringent an „La Vendimia“ anknüpfend kommt hier noch eine fast südfranzösische Struktur ins Spiel und Kräuternoten, die einen fast an die Garrigues der Provence denken lassen.

Mitte des letzten Jahrhunderts stellte José Remondo Palacios, Vater des berühmten Álvaro Palacios (siehe Álvaro Palacios und Descendientes de J. Palacios), die Weichen für den Erfolg des Weinguts Propiedad Viticola Herencia Remondo, eines alten Familienbetriebs. Er legte damit den Grundstein für eine Weinbaudynastie, von der man noch viel hören und die die spanische Weinlandschaft maßgeblich mitgestalten sollte.

Nachdem seine Nachkommen, allen voran der inzwischen zu dem Kultwinzer Spaniens avancierte Álvaro, auszogen, um sich in der großen weiten Welt die Hörner abzustoßen, leitete José das Weingut bis zu seinem Tod im Jahr 2000 und erzeugt anständige, traditionelle Rioja, die jedoch, wie man, bei allem gebührlichen Respekt vor dem Verstorbenen, aus heutiger Sicht sagen muß, weit hinter dem Potential des Weinguts zurückblieben. Erst die Heimkehr des verlorenen Sohnes, der sein Weingut im Priorat (siehe Álvaro Palacios) gerade in die absolute Spitze des spanischen Weinbaus geführt hatte, brachte die Wende, die die Bodega Palacios Remondo zu dem machte, was sie heute ist: Eines der beachtenswertesten Weingüter der ganzen Region. Denn mit Álvaro wehte ein ganz neuer Wind durch die damals, bildlich gesprochen, staubigen Hallen des Weinguts: Wie in all seinen Weingütern stellte er auf biodynamische Wirtschaftsweise um und auch ansonsten ließ Álvaro nahezu keinen Stein auf dem anderen stehen: Ertragsreduktionen in epischen Ausmaßen, neue Kellertechnik und neues Marketing, Álvaro schuf die Strukturen für ein völlig neues Arbeiten.

Und schon der Einstiegswein des Weinguts, der „La Vendimia“, einer unserer meistverkauften Rotweine überhaupt zeigt den neuen Stil: Weg vom traditionellen Rioja mit seinen fast oxidativ muffigen Noten, weg vom, inzwischen fast klassischen „fruity and simple“-Rioja mit seinen überbordenden Holznoten, hin zu einer eigenen, fast mediterran anmutenden, Garnacha-geprägten Riojastilistik, wie sie ihresgleichen lange suchen läßt. Natürlich auch geprägt durch Frucht und Struktur, aber gleichzietig gebietsuntypisch frisch und elegant.

Doch eigentlich ist der „La Montesa“, wenn auch nicht die qualitative Spitze, doch die Galleonsfigur des Weinguts. Ein Einzellagenrioja aus Garnacha, Tempranillo, Graciano und Mazuelo (Carignan), der auf den lehm- und kalkhaltigen Böden des gleichnamigen Weinberges gedeiht. Der Weinberg „La Montesa“, ein über 90 ha großer Weingarten, dessen Tempranillo und vor allem Garnacha-Anlagen 1989 noch von José Palacios angelegt wurden. Der Garnacha ist das Herzstück der Palaciosschen Produktion, denn laut Álvaro ist dort, im stark vom Mittelmeer beeinflußten Rioja Baja, im heißen und trockenen Osten der Region der Garnacha die geeignetste Rebsorte. „Sie ist die typische und authentische Rebe für unsere Region hier. Garnacha ist Natur und Geschichte, ist wie verzaubernde Musik.“ (Álvaro Palacios) Und so ist der „La Montesa auch der mediterranste aller uns bekannten Rioja. Stilistisch stringent an „La Vendimia“ anknüpfend kommt hier noch eine fast südfranzösische Struktur ins Spiel und Kräuternoten, die einen fast an die Garrigues der Provence denken lassen.

Produkte dieses Erzeugers

2013
Rioja

La Montesa

Bodegas Palacios Remondo
13,90 €
0,75 l
zum Produkt
2016
Rioja

La Vendimia

Bodegas Palacios Remondo
8,95 €
0,75 l
zum Produkt